Besuch in Cassino vom 15. – 19. Mai 2017

Im Mai dieses Jahres war wieder eine Abordnung der DMCV und der Traka zum Gedenktag des Endes der Kämpfe nach Monte Cassino gereist.
Gleich nach der Ankunft am Montag traf man sich mit einer Britischen Reisegruppe, die auch im Hotel „Rocca“ zu Gast war, zu einer gemeinsamen Andacht auf dem Friedhof des Commonwealth. Nach den Ansprachen folgte die Verlesung eines „Cassino-Poem“ und ein Vers aus dem Gedicht „For the Fallen“ zum Gedenken an die gefallenen Soldaten. Zur Kranzniederlegung erklang das Lied vom „Guten Kameraden“.

Für den 4-tägigen Aufenthalt waren einige Veranstaltungen fest vorbereitet, aber die Ausflüge konnten kurzfristig geplant werden, da man mit der kleinen Reisegruppe flexibel war.
Am Dienstag fuhr man dann gemeinsam nach Neapel um die Ruinen von Pompeji zu besichtigen. Für die längeren Wartezeiten wegen des großen Andrangs wurde man durch vielen Sehenswürdigkeiten entschädigt. Auf dem Rückweg wurde an der Mignano-Enge ein Halt eingelegt und Ernst Krug referierte aus dem Stegreif zu einigen Ereignissen im Vorfeld der Kämpfe an der Gustav-Linie. Nach einem weiteren Halt am italienischen Soldaten-Friedhof am Monte Lungo erreichte man die Ruinen des Ortes San Pietro Infine, wo man sich am Ende des Tages einige Erfrischungen gönnte.

Für Mittwoch stand ein Besuch des kulturhistorischen und 2. Weltkriegs- Museums in Piana delle Orme bei Latina auf dem Programm. In knapp 20 Hallen sind mehr als 50.000 Fahrzeuge Maschinen aus Landwirtschaft, Industrie, Verkehr und dem 2. Weltkrieg ausgestellt oder in Szenarien gestaltet. Besonders interessant für die Cassino-Reisenden waren die Uniformen, Ausrüstungsgegenstände, Waffen und Fahrzeuge die von den Kämpfen bei Anzio, Nettuno und Cassino zeugten, die Szenarien und Artefakte beeindruckten durch ihre Authentizität. Das Mittagessen wurde in einem Restaurant an der Küste des Tyrrhenischen Meers eingenommen, und man konnte danach bei einem Spaziergang am Ufer entspannen. Am Abend traf man sich mit den Kameraden der Bersaglieri zum gemeinsamen Abendessen. Es wurden Gastgeschenke ausgetauscht und man widmete sich dem freundschaftlichen Austausch bei musikalischer Umrahmung.
Am Donnerstag, den 18. Mai fand die Gedenkveranstaltung am deutschen Soldatenfriedhof in Caira statt. DMCV-Vorsitzender Wolfgang Eberl begrüßte die Teilnehmer, die Abordnung der Stadt Cassino und die Bersaglieri-Kameraden. Nach seiner Ansprache übernahm Don Claudio Monti den geistlichen Teil der Gedenkveranstaltung. Die Kranzniederlegung wurde von jungen Fallschirmjäger-Kameraden unterstützt, die den Friedhof in den Tagen davor teils dienstlich, teils in Freizeit gepflegt hatten und und in einen ansehnlichen Zustand gebracht hatten.
Unsere Kameradin Sheila Wurr aus Schottland hatte einen Kranz der Einheit ihres Vaters, des 156th Parachute Battalion, der 1st Airborne Division mitgebracht. In Ihrer Rede hob sie den Respekt hervor, den die Britischen Soldaten den deutschen Fallschirmjägern entgegen brachten und erinnerte an die viele zivilen Opfern unter der italienischen Bevölkerung. Abschließend wurde mit dem Lied vom „Guten Kameraden“ der gefallenen Soldaten gedacht.

Nach der Veranstaltung wurde noch zu einem Imbiss und einem Erfrischungsgetränk geladen und die Möglichkeit zum persönlichen Austausch unter den Teilnehmern wurde ausgiebig genutzt.
Am Nachmittag wurde dem Kloster der obligatorische Besuch abgestattet und damit war der offizielle Teil der Monte-Cassino-Fahrt beendet und man konnte sich im Hotel „Rocca“ entspannt auf die 2-tägige Rückreise vorbereiten.

02. Januar 2018