Die Traditionskameradschaft Fernspähtruppe im BDF beim 21. Sturmregimentstreffen in Lich

36 Teilnehmer trafen sich am 24./25 April 2010 im oberhessischen Lich zu ihrer 21. Generalversammlung.

Das Treffen findet alle 2 Jahre statt und dies seit nunmehr 42 Jahren. Nach dem vereinsinternen Teil am 24.04. begrüßten abends im Hotel „Holländischer Hof“ der 1. Vorsitzende Michael Rackebrandt und Ehrenvorsitzender Paul Beck die betagten Gäste, alle ehemalige Fallschirmjäger des Sturmregiments. Beide versicherten, Tradition, Erinnerung und Kameradschaft weiterhin zu pflegen und aufrecht zu erhalten. Dies ist zugleich Grundsatz und eine besondere Verpflichtung der Traka FeSpäh Trp im BDF, weshalb eine Einladung an deren Vorsitzenden Ernst Krug ergangen war.
Zu Beginn wurde der verstorbenen Miglieder namentlich gedacht. Ein Grußwort aus Österreich wurde verlesen Aus Frankreich waren Gäste gekommen, die die verschwisterte „Section de Saint Dié et ses Environs (UNP) vertraten“. Sie überreichten zur Erinnerung einen Tisch-Stander . Ernst Krug überbrachte Grüße und hatte zahlreiche Anfragen zu den Aktivitäten der Monte Cassino-Vereinigung zu beantworten. Beim musikalisch umrahmten Kameradschaftsabend tauschte man in geselliger Runde Erinnerungen aus.

Am Sonntagmorgen zelebrierte Msgr. Hermann Völck in der mittelalterlichen Kapelle von Kloster Arnsburg eine Messe. Am Altar hatten Fahnenabordnungen der FSJ-Kameradschaften Frankfurt, Solingen und Wetzlar Aufstellung genommen.
Zum Schluß sang man gemeinsam das Lied „Rot scheint die Sonne“. Dann ging es vorbei an der Gedenkstätte mit den 447 Kriegsgräbern hinein in den Kapitelsaal. Hier am Mahnmal fand die feierliche Totenehrung und die Kranzniederlegung statt. Für die Traka FeSpähTrp waren Frieder Endres und Wilfried Meurer mit ihrer Fahne sowie Heinz Schmerer als Fahnenbegleiter angetreten. Zu der Melodie vom Guten Kameraden senkten sich die Fahnen. Vorsitzender Michael Rackebrandt sprach die Gedenkworte und verabschiedete die von weither angereisten Teilnehmer.

17. April 2011