Fernspäher zu Gast beim General der Heeresaufklärungstruppe, Graf Strachwitz.

Im Rahmen der Informations- und Lehrübung 2010 in Munster hatte Ernst Krug, Vorsitzender der „Traditionskameradschaft Fernspäher“ eine persönliche Einladung von Karl-Ernst Graf Strachwitz, General der Heeresaufklärungstruppe und Kommandeur Ausbildungszentrum Heeresaufklärungstruppe, erhalten. Die Fernspäher waren seit ihrem Beginn im J.1962 als Aufklärer hinter den feindlichen Linien ausgebildet und trainiert worden. Von der Ehrentribüne aus verfolgten Ernst Krug und sein Begleiter Audi Westphal die Übungen .„Das Heer im Einsatz“ lautete das Motto der Informationslehrübung ILÜ des Ausbildungszentrums Heeresaufklärungstruppe Munster am 10.09.2010. Für diesen Tag wurde der Truppenübungsplatz zur Bühne, auf der ein 6teiliges Übungsprogramm gezeigt wurde, das in Afghanistan praktisch umgesetzt und zum Einsatz kommen wird. Es moderierte Brigadegeneral Klaus Feldmann. Die 800 geladenen Gäste konnten sich vom hohen Ausbildungsniveau der Soldaten überzeugen. Es gab Einblicke in die interne Organisation des Hauptgefechtsstandes mit dem Eingang und der Vernetzung von Lagemeldungen.

Höhepunkt war die Gefechtsübung mit scharfem Schuss, wobei der Angriff unter realen Bedingungen simuliert wurde. Besonders hervorgehoben waren Maßnahmen, um das Vertrauen der Zivilbevölkerung zu gewinnen.

Dazu gehört das Wiederherstellen der Infrastruktur mit Instandsetzungsmaßnahmen sowie die Versorgung mit Lebensmitteln und medizinischer Hilfe. Die Rettung und Versorgung von Verwundeten , Logistik und modernste Trinkwasseraufbereitung dank der die Rettungsstation 3 Tage autark arbeiten kann, machten die Vernetzung operationsverbundener Kräfte sichtbar.

Graf Strachwitz zeigte sich erfreut über die Einladung der Traka, die Ernst Krug überbrachte. Am Samstag, dem 02.07.2011 wird Graf Strachwitz im Traditionsraum Homberg-Erbenhausen zum Thema „ Zukunft der Heeresaufklärung und Traditionspflege in der Bundeswehr“ sprechen. Anschließend ist Gelegenheit zur Diskussion.

Die perfekte Organisation, die praxisnahe Darstellung und die Qualität der Information hinterließen bei den Gästen in Munster einen nachhaltigen Eindruck.

17. April 2011