Gedenken an tote Soldaten

Bundeswehr-Reservisten aus Wetzlar und Herborn gedachten an der Lahn ihrer vor 33 Jahren umgekommenen Kameraden. Wegen des Hochwassers war die etwa 100 Meter entfernte Gedenktafel am Sonntag nicht erreichbar. (Foto: Nobbe)

Reservisten versammeln sich an der Lahn bei Kirschhofen

Weilburg-Kirschhofen (dn). Am Volkstrauertag hbaen sich Mitglieder von Reservisten-Einheiten an der Lahn bei Kirschhofen versammelt, um ihrer zwei Kameraden von der Fernspähkompanie 300 zu gedenken, die im August 1977 bei einer Bootsuebung am Kirschhöfer Wehr ertranken.

An der Ungluecksstelle ist eine Gedenktafel angebracht, die an Unteroffiziere Juergen von der Heyde und Jaeger Erwin Schernus erinnern. Wegen des derzeitigen Hochwassers konnten die Besucher aus Herborn – dem damaligen Standort der Fernspaehkompanie – und der Vereinigung Ehemaliger Sixt-von-Armin-Kaserne Wetzlar nicht bis an die Gedenktafel gelangen – rund 100 Meter davor mussten die Besucher Halt machen.

Blumen am Ufer niedergelegt

So legten sie Blumengesteck und Kerze am Hang nieder, Werner Sitter aus Braunfels sprach einige Worte des Gedenkens und Pfarrer Hans-Joachim Schael aus Weilburg hielt eine Andacht. Das gleich nebenan lautstark rauschende Wehr liess sie das Geschehen vom 23. August 1977 lebhaft und situationsnah vorstellen. 27 Soldaten der mit Kundschafter-Aufträgen versehene Spezialeinheit hatten damals an der Lahn absolviert, als eines davon kenterte. Zehn Mann konnten das Ufer schwimmend erreichen, zwei ertranken im Hochwasser, einer konnte erst zwei Tage später flussabwärts geborgen werden. Der ehemals in Kirschhofen wohnende Sitter hatte sich um die noch im gleichen Jahr angebrachte Gedenkstätte gekümmert und nach Jahren Suche einige ehemalige Fernspäh-Kameraden ausfindig gemacht, die im vergangenen Jahr erstmals in Weilburg zusammengekommen waren. Bei einem anschliessenden kameradschaftlichen Beisammensein erörterten die Teilnehmer, ob künftige Gedenktreffen nicht am Volkstrauertag, sonder jeweiligen Unglückstag 23. August verabredet werden sollten.

17. April 2011