Hier wurde der „Grüne Teufel“ geboren

Leutnant Jupp Klein war einer der Offiziere, die die Männer führten und so dem gewaltigen Gegner lange widerstehen konnten. Er hat sich nach dem Krieg, trotz der schwierigen und harten Zeit, die Aufgabe gestellt, die einstigen Gegner zu einen. Das ist ihm in unermüdlichen Einsatz gelungen, so dass er sich heute höchster Anerkennung seitens der damaligen Feinde erfreuen kann. Doch das Ziel ist noch nicht erreicht. Sein Credo ist: „Wir dürfen die Vielvölkerschlacht nicht vergessen und müssen der Jugend im Angesicht dieser Schrecknisse aufzeigen, dass der Krieg keine Lösung ist.“. Mit dieser Botschaft und Bitte ist Jupp an die Traditionsgemeinschaft Fernspähtruppe herangetreten.

Wir sind geehrt, weil sich der Kreis schließt zu unserer damaligen Erziehung und wir sein Werk fortsetzen dürfen. Wir danken für das Vertrauen und wollen mit der umfangreichen Kriegs- und Lebenserfahrung des Kameraden Jupp Klein unsere Kraft in der Jugendarbeit einsetzen, damit Frieden und Freiheit als höchstes Gut anerkannt und erhalten bleiben.

(Gerhard Roos)

17. April 2011