Jahreshauptversammlung der Traditionskameradschaft Fernspäher im BDF

Über 80 der inzwischen auf 179 Mitglieder angewachsenen Traditionskameradschaft Fernspähtruppe e.V. im BDF trafen sich am 19./20.04.08 an ihrem ehemaligen Standort Herborn zur Jahreshauptversammlung 2008. Am Samstag wurde in der Gutshofbrauerei mit einem gemeinsamen Mittagessen begonnen. Nachmittags besuchten die Männer ein militärhistorisches Museum in Wetzlar, die Frauen machten sich auf zu einem historischen Stadtbummel . Der Kameradschaftsabend, musikalisch begleitet von Jürgen Büttner, bot Gelegenheit zur Geselligkeit und zu Gesprächen.

Am nächsten Morgen begrüßte Vorsitzender Ernst Krug die Teilnehmer und stellte als Gast Jupp Klein vor, den Generalsekretär der Montecassino – Weltveteranenunion, Mitbegründer der MC-Stiftung und Vorsitzenden der deutschen MC-Vereinigung.

Nach der Totenehrung sang man das Lied der Fallschirmjäger „Rot scheint die Sonne“.

Der Vorsitzende berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres, von denen vor allem die Fahrt nach Montecassino unvergessen bleiben wird und dankte den Mitgliedern für ihr Engagement.

Danach erklärte der 2. Vorsitzende, Gerhard Roos, auf Grund beruflicher Verpflichtungen nicht mehr in der 1. Reihe zur Verfügung stehen zu können. Nach dem Bericht des Geschäftsführers Eberhard Preiß und der Kassenprüfer wurde der Vorstand entlastet und der Weg frei gemacht für Neuwahlen. Nach den Vereinsregularien und der Neuwahl setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:
1. Vors. OSF a.D. Ernst Krug,
2. Vors. Oberst a.D. Volker Trappmann,
Geschäftsführer SUd.R.Eberhard Preiß.

Danach wurden die eingegangenen Anträge behandelt.

In einem feierlichen Akt übergab Karl Schramm, ehemaliger KL der FschJg Kameradschaft Dillenburg anlässlich deren Auflösung das Fahnenband an die TraKaFeSpähTrp. Als ein Zeichen der Kameradschaft und Verbundenheit mit der TraKa wurde es von Ritterkreuzträger Herbert Fries an der Fahne befestigt.

Dann überbrachte Jupp Klein, direkt von der Bundesversammlung des BDF kommend, eine Grußbotschaft des Präsidenten General Bernhardt und übergab in einem feierlichen Moment den Ehrenteller des BDF an Karl Schramm.

Fahnenträger Karl Sänger, Ernst Krug, Jupp Klein, Karl Schramm, Herbert Fries

Auf Antrag von Karl Sänger berichtete Jupp Klein ausführlich über die damaligen Geschehnisse auf den Anhöhen südlich von Rom, wo die größte Völkerschlacht des 2. Weltkrieges mit 26 beteiligten Nationen stattfand. Dieses eindrucksvolle Mahnmal gegen den Krieg, für die Versöhnung über den Gräbern und die Völkerverständigung sollte erhalten bleiben. Jupp Klein gab einen Überblick über die aktuelle Situation der MC-Vereinigung. Im Hinblick auf die Jubiläumsfeiern vom 16.-24.05.09 fragte er, ob wir Deutsche dabei nicht unterrepräsentiert seien und bedauerte das geringe Interesse der jüngeren Generation.

Er bat die TraKa FeSpähTrp, zukünftig die Organisation, Repräsentation und Tradition der Stiftung zu übernehmen. Dies war bereits in Vorgesprächen des 1. Vorsitzenden Ernst Krug mit Jupp Klein „im Rahmen unserer Möglichkeiten“ zugesagt worden. Dazu stellte der neue Beisitzer Karl Sänger einen Antrag, der von der Versammlung einstimmig angenommen wurde. Jupp Klein dankte Ernst Krug im Namen der MC-Vereinigung und- Stiftung und überreichte ihm die MC-Verdienstmedaille am Bande mit Urkunde.

Als sein Vertreter ausersehen zu sein erfülle ihn mit Stolz, sagte Ernst Krug, zumal Versöhnung und Völkerverständigung über den Gräbern sein großes Anliegen sei.

Nach der Zusammenfassung der vereinbarten Beschlüsse wies Ernst Krug noch auf den Hüttenabend am 06.09.08 in Herborn hin, der mit einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erweitert wird.
Dabei geht es um die Örtlichkeiten zukünftiger Veranstaltungen. Dann verabschiedete er die Teilnehmer und dankte allen für ihr Kommen und ihre Diskussionsbeiträge..

17. April 2011