Jahreshauptversammlung der Traditionskameradschft Fernspähtruppe im BDF

Zu ihrer JHV am 17.04.2010 hatte die Traka FeSpähTrp an ihren ehemaligen Standort Herborn eingeladen. Begonnen wurde am Vormittag im privaten Militärhistorischen Museum der ehemals Freien Reichsstadt Wetzlar.
Im eigens aufgebauten Zelt begrüßte Vorsitzender Ernst Krug über 30 Kameraden . Er erinnerte an die bevorstehende Fahrt nach Monte Cassino, die in 3 Kleinbussen erfolgen wird. In kleinen Gruppen aufgeteilt wurden dann die Sammlungen dieses einzigartigen Privatmuseums besichtigt. Unter sachkundiger Führung waren verschiedene Originalfahrzeuge zu sehen. Man begegnete lebensechten Figuren im Maßstab 1:1 in ihren Uniformen .Waffen, Bekleidung, Orden, Urkunden und Alltagsgegenstände sind ausgestellt, darunter auch scheinbar kurioses wie z.B. eine Gasmaske für Pferde. Über viele Jahre hinweg hatte der private Besitzer tausende Einzelexponate zusammengetragen., bestimmt, geordnet und die Sammlungen im J.1992 fertiggestellt. Farbige Dioramen und Modelle ergänzen das Bild. Der ehemaligen DDR, den Amerikanern und Russen sind separate Räume gewidmet.

Am Nachmittag versammelten sich die Mitglieder zur JHV im Hotel Gutshof in Herborn . In seiner Begrüßung wies Vorsitzender Ernst Krug auf die beiden Tagungsordnungspunkte „Neuwahlen“ und „Veranstaltungsmanagement“ hin. Dann nahm eine Fahnenabordnung mit Karl Sänger, Frieder Endres und Wilfried Meurer Aufstellung. In einer feierlichen Schweigeminute wurde der in Afghanistan gefallenen Kameraden gedacht.. Es erklang das Lied der Fallschirmjäger „Rot scheint die Sonne“.
Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurden der bisherige Vorsitzende Ernst Krug, Geschäftsführer Egon Panz und Karl Sänger als 1.Beisitzer ohne Gegenstimme in ihrem Amt bestätigt. Als 2. Vorsitzender wurden Gerhard Roos und als 2.Beisitzer Helga Grün ebenfalls ohne Gegenstimme gewählt. Kassenprüfer sind Bruno Kohlhauer und Pia Kampmann. Vorsitzender Ernst Krug stellte eine Neuordnung der Veranstaltungen zur Diskussion. Die Abstimmung ergab eine Mehrheit für die 3 Jahresveranstaltungen JHV, Sommerfest und Hüttenabend und den Verzicht auf den NJ-Empfang. Die Diskussionen des Nachmittags waren lebhaft und manchmal auch kontrovers, aber immer kameradschaftlich.
Zum Schluss berichtete Ernst Krug über eine Einladung am 25.04. zum Veteranentreffen der Traditionskameradschaft „Sturmregiment“ zur Kriegsgräbergedenkstätte Kloster Arnsburg bei Lich, wo eine Traka-Fahnenabordnung teilnehmen wird. Des weiteren ist in Erbenhausen ein Vortrag von Graf Strachwitz über die Zukunft der Heeresaufklärungstruppen und die Traditionspflege in der Bundeswehr geplant.
Ein geselliger Kameradschaftsabend mit Jürgen Büttner an der Gitarre beschloß die JHV 2010 und Vorsitzender Ernst Krug verabschiedete die Teilnehmer mit einem „Horrido und Glück ab“.

17. April 2011