Kutschen im Bauernhofmuseum besser präsentiert

Ernst Krug gestaltete Ausstellungsräume um – Mehr Platz auf neu eingezogenem Boden für Leiterwagen und Schlitten

Homberg – Erbenhausen (pm). Für ein Museum darf es keinen Stillstand geben: Da müssen Leben, Vielfalt und Abwechslung hinein, wie Ernst Krug meint. Er hat im Jahr 2000 in Erbenhausen ein privates Bauernhofmuseum eingerichtet. Um weitere Stellflächen für Ausstellungsgegenstände zu gewinnen, wurde nun ein neuer Boden eingezogen. Darauf haben die landwirtschaftlichen Fahrzeuge wie beispielsweise Kutschen, Leiterwagen und Schlitten ihren Platz gefunden. Im darunter liegenden Raum ist ein neuer Traditionsraum mit einem Fallschirmjägermuseum entstanden. Aus diesem Anlass statteten Mitglieder aus Ernst Krugs Soldatenkameradschaft Ende Juli der alten Steinscheune in Erbenhausen einen Besuch ab. 28 Besucher aus Mittelhessen sind dabei durch die verzweigten Räume gestreift. Mitglied Emmi Voss aus Wetzlar feierte bei dieser Gelegenheit ihren Geburtstag und übergab die Fahne der Kameradschaft Dillenburg an Ernst Krug. Rustikal bewirtet blieb die heitere Runde noch gemütlich bis in den späten Abend zusammen.

17. April 2011