Traka Sommerfest und 10-jähriges Kameradschaftsjubiläum

Rund 40 Mitglieder fanden sich am 06.August 2016 in den Traka Räumen von Ernst Krug in Erbenhausen ein.

Die Begrüßung erfolgte durch den 1.KL Kai Michael Horst. Die Zeitzeugen und Weltkriegsveteranen, Rudi Michel und Johannes Ermentraut wurden gesondert begrüßt. Des Weiteren konnten wir Gäste der Reservistenkameradschaft der Panzeraufklärer aus der ehemaligen 5.Division aus Sontra und junge Fallschirmjäger aus Seedorf begrüßen.

Für ein gutes Gelingen der Feierlichkeiten wurden die besten Wünsche mit einer Jubiläumsurkunde durch General Bernhardt übermittelt.

Zur musikalischen Unterhaltung während der Gedenkveranstaltung und im feierlichen Anschluss trugen die Musiker des Posaunenchors Groß-Felda bei.

Der 1.KL Kai Michael Horst berichtete mit einem Rückblick anlässlich der vergangenen 10 Jahre über die Aktivitäten und Ziele unserer Kameradschaft. Des Weiteren wurden noch einige Ausführungen über unsere Erkennungsmerkmale wie Wappen, Abzeichen und Fahne erläutert. Die TraKa ist in diesem Zeitraum von ehemals 22 auf rund 150 Mitglieder angewachsen.

Zum offiziellen Teil des Jubiläumsfest und der Gedenkveranstaltung trugen die Kameraden die dafür vorgesehenen Clubjacken, sowie das bordeauxfarbene Barett. Mit einem feierlichen Zug und Marsch zum Mahnmal wurde durch eine Fahnenabordnung: Hartmut (Karl) Sänger, Audi Westphal und Matthias Schneider mit Untermalung des Posaunenchors durchgeführt.

sommerfest1

Am Mahnmal wurden die Plätze eingenommen und KL Horst hielt eine Gedenkrede, die durch die Nationalhymne musikalisch untermauert wurde.Die christliche Ansprache mit dem „Vater unser“ wurde durch Uta Lederer-Hensel abgehalten.

Eine Aufstellung zur Ehrenwache mit dem Kommando: „Präsentiert das Gewehr!“ wurde von den Kameraden Hans Gelhar und Ernst Krug exerziert. Der Posaunenchor begleitete dieses mit dem Stück: „Ich hatte einen Kameraden…“

Der Ehrenvorsitzende Ernst Krug hielt noch einen Abriss über die Geschehnisse unserer Geschichte und das Ansehen des deutschen Soldaten im In- und Ausland. Diese Ansprache wurde von dem Weltkriegsveteran Rudi Michel in einer sehr emotionalen Rede ergänzt. Eine Zeitzeugengeschichte, die unter die Haut ging!

sommerfest2

Was natürlich bei so einem Treffen nicht fehlen darf, ist das Lied der Fallschirmjäger: „Rot scheint die Sonne,…“, welches mit voller Inbrunst gesungen wurde!

sommerfest3

Im Anschluss ging es zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über, welches mit Kaffee, Kuchen und einem Büfett an leckeren Speisen und volkstümlicher Musik der Groß-Feldaer Musikgruppe bis in die späten Abendstunden ging.

sommerfest4

Zusätzlich zum Programm trat unser „Alter Kamerad“ Jürgen (Keule) Büttner auf die Bühne und reichte dem 1.KL Horst und dem Bewirtungsgastgeber Ernst Krug einen alten Whiskey in einem besonderen Behältnis (Stiefel mit Helm Karaffe) und zwei handgeschliffenen Gläsern mit Fernspähsymbol, als Dank für Ihr Engagement. Keule nahm noch seine Gitarre und unterhielt die Menge mit Geschichten und Liedern aus unserer Dienstzeit. Zur weiteren Erheiterung des Abends gab unser Kamerad „Karl“ Sänger noch einige Anekdoten zum Besten, die zur reichlichen Belustigung führten. Es gab auch Kameraden, die eine Übernachtung im Garten von Ernst und Klara Krug mit einem morgendlichen Frühstück in Anspruch nehmen mussten.

sommerfest5

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung. Unser besonderer Dank gilt den Eheleuten Klara und Ernst Krug, sowie allen fleißigen Helfern, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der Bewirtung!

Damit diese Tradition fortbestand hat, rufen wir alle Fernspäher und Fallschirmjäger auf sich unserer Traditionskameradschaft anzuschließen.

 

Glück ab und Semper Fi
Matthias Schneider

15. August 2016