Wir begrüßen unser 200. Mitglied!

Die Traditionskameradschaft Fernspähtruppe e.V. im BDF meldet voller Stolz und Ehrfurcht die Aufnahme des Verfasser:

„Die Männer der ersten Stunde der Fernspähtruppe in der Deutschen Bundeswehr wurden von kriegserfahrenen Kompaniechefs geführt und erzogen. Erzogen in der Tradition der jungen Fallschirmjägertruppe im Sinne des Muts und der Entschlossenhei, erzogen im Geiste des Deutschen Soldatentums, im Sinne der Ritterlichkeit, der Fairness und der Kameradschaft und im Hinblick auf den Auftrag der Fernspähtruppe im Sinne des selbständigen Handelns im Gefecht. Fallschirmjäger – Pioniere der 1. Fschjg. Div. im Italienkrieg“ Herrn Joseph Klein (Jupp).

Wir haben diese Erzeihung aufgesogen und als Auftrag für das Bestehen in jeder Situation verstanden, auch wenn sich die Auftragslage im Laufe des Lebens ändert. Noch heute handeln wir im Geiste dieses Fundaments.

Die grausame Vielvölkerschlacht in Monte Cassino wurde von den Alliierten mit großer Materialüberlegenheit unter Nutzung der alleinigen Lufthoheit geführt. Die unterschiedliche Beurteilung der Lage, insbesondere der Feindlage, führte zu strategischen Fehlern, zu unnötigen Verlusten und schlussendlich zur Zerstörung des Klosters.

Deutsche Truppen hielten dem gegebenem Wort die Ehre und gliederten das Kloster nicht in die Verteidigungspläne ein. Sie verboten sogar den Zutritt deutscher Soldaten. Von umsichtigen wie auch strategisch klugen Vorgesetzten geführt, konnten sie vorausschauend die Kulturgüter retten und den erbitterten Anstürmen der Alliierten trotz gewaltigen Bomben- und Atilleriegehagels, unter Beachtung des soldatischen Anstandes trotzen.

17. April 2011